Scuderia Home Team Ferrari Rennberichte Ferrari Shop Friendship Teams
    zurück    


The Racereports
 Strecken    Rennbericht
  01 Kyalami
  02 Watkins Glen
  03 Snetterton67
  04 Monza
  05 Silverstone
  06 Dijon
  07 Mosport
  08 Lime Rock MC
  09 Monaco
  10 Castle Comb
 
Jim Clark Cup
Fahrer: Oliver Barz
Ich bin heilfroh, das erste Mal in dieser Saison die Zielflagge gesehen zu haben.
Und noch erfreuter bin ich, daß es wohl das geilste Rennen war, das ich bisher erlebt habe.

Letztes Jahr im Eagle war es ja fast immer so, daß ich am Ende des Feldes fuhr und geschaut habe, mit der Rotzkarre nicht abzufliegen. Heute hatte ich endlich mal 24 Runden lang ein Rennen im Verkehr.
Das Ergebnis ist insofern nebensächlich. Immerhin Platz 8.
Das Qualy lief richtig übel, nicht mal ne 24er Zeit hinbekommen, damit habe ich überhaupt nicht gerechnet. Somit nur Platz 9. In der 2ten oder 3ten Runde vor T1 wurde Martin Engel sehr groß in meinem Spiegel. Ich dachte, er sticht innen rein, also versuchte ich die Kurve außen zu nehmen. Leider über die Wiese, was dem Auto aber nichts antat.
Aber ich verlor ca. 4 Plätze. Mist.
Nach dem Rennen sagte mir Martin, er wollte sich nur mal zeigen und hatte keine Absicht mich zu überholen. Ich hatte die Situation wohl schlecht erkannt. Naja. Dann begann ne kleine Aufholjagd, und irgendwann im letzten Drittel des Rennens war ich wieder hinter Martin und hätte ihn nach einem Fahrfehler sogar fast noch kassiert.
Ralf Ebert hat mir während der Aufholjagd ständig im Nacken gehangen. 
Der kleinste Fehler und er hätte vorbeigehen können. Sehr spannend.
Letztlich waren Platz 6-10 nur 2,5 sek. auseinander. Ich war schweißgebadet, habe Punkte nach Hause gebracht und nen herrliches Rennen genossen.
Super Sonntag.

Fahrer: Andreas Rühl


Fahrer: Jens Jung
Ins Quali gegangen mit dem Setup das ich immer nehme und raus.
Es fühlte sich gut an und wurde immer besser. Plötzlich stand ne 1.24.14 da und ich war 4ter. Die vor mir fahrenden fuhren 1.23er Zeiten und ich dachte vielleicht gehts heute.
Aber dann kam ein Freeze, ja ich hatte einen aber ich bleibe dabei das es nicht an der Strecke liegt, also Rechner neu booten, AA & AAF ausschalten und weiter gehts.
An die 23er Zeiten kam ich nicht ran, also Full Tank testen.
Liegt immer noch gut der Wagen, deswegen hab ichs training eingestellt um mich vor nem erneuten Freeze zu bewahren.
Im Rennen hab ich dann auch noch "Pribluda" ausgeschaltet, denn vielleicht lags ja daran.
Der Start lief gut, habe keine Plätze verloren und konnte mit der Spitze gut mithalten.
Die hat am Anfang doch recht früh gebremst, da kam mein Wagen nochmal kurz ins schlingern...macht aber nix. Yo, hab dann die Runden als 4ter abgespult und konnte den Anschluß an die Spitzengruppe halten und gleichzeitig meinen Vorsprung nach hinten ausbauen. So wie man es mag halt :)
Dann hat Thomas Horn einen kleinen Fahrfehler begangen, den ich kurze Zeit später zu meinen Gunsten ausnutzen konnte. Nun war ich also 3ter hinter Olli Reinhold dem Unhold. Der begang bald auch einen fatalen Fahrfehler, welcher seinen Wagen auf Start/Ziel links in die Böschung bugsierte und dann wieder zurück auf die Strecke wo ich anflog.
Es war sehr sehr sehr eng, aber es hat gepasst und 2ter war ich mit 6sec. Rückstand auf Björn und 2sec. Vorsprung auf Thomas.
Thomas muss dann nochmal irgendwas gemacht haben, denn auf einmal war mein Vorsprung auf 5sec angewachsen, während der auf Björn leider viel zu langsam schrumpfte.
Am Ende konnte ich dann noch einen Lotus überholen, bei dem ich dachte es sei Björn mit defektem Motor *freu*, jedoch war er es nicht.
Maaki konnte ich auch noch einsacken, der mich genauso fair wie der Lotus vorbei ließ.
Zu guter letzt hatte ich also Platz 2 mit 3sec. Rückstand auf Björn und ich glaube 5sec. Vorsprung auf Thomas.

Vielen dank an Ferrari das ich hier fahren darf :)
Es hat sehr viel Spaß gemacht!

Jochen Rindt Cup
Fahrer: Dietmar (Doc) Scholz


Fahrer: Eberhard Mulack


Fahrer: Mike (Indy) Schneider
Die Qualy verlief sehr bescheiden, irgendwie kam ich Mental nicht in die Gänge und hatte zeitweise das Gefühl Schlafwagentempo zu fahren - also habe ich mich selbst zusammengefaltet - denn so gehts ja nicht.
Meine 24.6 war dann immer noch sehr bescheiden aber P6 erschien mir als eine gar nicht zu schlechte Augsgansposition.
Mein Start war schlecht - den habe ich mit den neuen Pedalen noch nicht im Griff - zum Glück startete ich innen und noch mehr Glück hatte ich, das der Lotus auf P3 noch schlechter wegkam als ich - so konnte Andy Wilke - der auf P5 neben mir stand nichts machen als vom Gas zu gehen und ich konnte vor T1 innen an Ihm vorbeischlüpfen.
Schlecht gestartet und trotzdem nen Platz gut gemacht - so kanns weiter gehen.

Vor mir war dann der Lotus von Axel Dorner hinter mir Meister Wilke - ich konzentrierte mich auf den Lotus und versuchte an Ihm dranzubleiben - in den Ecken machte er immer wieder kleine Fehler wodurch ich zwar dran bleiben konnte, aber Andy auch nicht los wurde - sehr schlecht - also hoffte ich auf einen gröberen Schnitzer von Axel Dorner, den er auch in Runde 6 in T3 machte - er kam viel zu weit nach aussen und war wohl auch auf der Wiese - auf jedenfall zog er rechts rüber und machte damit die Innenbahn frei - was ich mit meinem Geschwindigkeitsüberschuss Eiskalt ausnutzte - ich blieb soweit links wie es ging und fuhr auf den Curbs in T4 rein - leider zog Axel auf die Ideallinie zurück und wir berührten uns - er flog ab und ich verlor massiv an Speed - das nutzte Andy konsequent aus und so hämmerten wir auf die Hairpin zu - vor der Bremszone war er innen ne ganze Wagenlänge vor mir - ich bremste so spät es ging und konnte mich aussen wieder neben Ihn bremsen - zusammen sind wir dann aus der Hairpin raus und dank Ferraripower konnte ich Ihn dann ausbeschleunigen - yes - das machte richtig Laune - so lag ich dann auf P4 und versuchte mich von Andy abzusetzen - im BRM Sandwich fuhr ich ruhig meine Runden und konnte mich Zehntel um Zehntel von Andy lösen, Marco war schon 5 Sec weg und als ich überlegte ein bisschen mehr zu pushen - machte es plötzlich einen Rellen Schlag - irgendwas ist von meinem Chefsessel ;-) weggeflogen - der Sessel kippte nach hinten und ich sass nicht mehr sondern lag vorm Lenkrad - F1 Style Quasi -
an pushen war nicht mehr zu denken - jetzt wollte ich nur noch ankommen -
6 Runden vor Schluss war ich plötzlich 3ter - Andreas Wendt im Lotus hatte wohl einen Disco - doch es sollte noch tragischer werden - denn in der letzten Runde vor der Hairpin hat sich dann Marcos Rechner verabschiedet und ich war 2ter - das fand ich aber gar nicht witzig -  der arme Marco - richtig freuen konnte ich mich dann nicht über P2.

Eine fettes Grats noch an Didi, der unter diesen Umständen mit P7, mal wieder seine ganze
Klasse gezeigt hat - ohne Training - sehr stark mein lieber !
Das sich Ebis Rechner auch verabschiedet hat, passt irgendwie zu diesem Rennen
- sehr Schade Ebi - Dein Rennen wird kommen, da bin ich mir ganz sicher.

Jackie Stewart Cup
Fahrer: Thorsten Kaul


Fahrer: Hans Hanraths
nen grossen Rennbericht könnt ihr von mir nicht erwarten.
Das war einfach ein scheiss Race


 
Designed by Henne & Indiana
Copyright 2002 GGPLC team Ferrari